Kracherle
Teigwaren und Beilagen
Beschreibung

Das typische Kracherle stellt man aus gewürfeltem und geröstetem Weißbrot her.
Der Geschmack der kleinen Würfel kann je nach Vorliebe variieren. Das ursprüngliche, typische Aroma ist das reine Butter-Aroma, das durch das Ausbacken entsteht. Man kann Kracherle aber nach Belieben beispielsweise mit Kräutern oder Knoblauch würzen und verfeinern, so dass immer neue, abwechslungsreiche Geschmacksrichtungen entstehen.


Herkunftsgeschichte

In der Not ist der Mensch erfinderisch. Auch bei den Kracherle standen vermutlich die Not und die Sparsamkeit Pate. Lebensmittel waren früher sehr teuer und Brot allemal. Es war eine Todsünde mit Essen verschwenderisch umzugehen. Daher suchten die Menschen nach weiteren Verwendungsmöglichkeiten für altes, trockenes und nicht mehr frisches Brot. So entstand wahrscheinlich auch das Kracherle.


Wissenswertes

Original Kracherle werden aus Kastenweißbrot hergestellt. Um Weißbrot seinen vollen Geschmack zu geben, verwendet man bei der Herstellung sowohl Weizen- als auch Roggenmehl. Sandwich- und sandwichbrotähnliche Backerzeugnisse (Toastbrot) werden wie Weißbrot hergestellt, jedoch ohne Zusatz von Roggenmehl.

Je nach Geschmack kann man Kracherle aber auch aus anderen Brotsorten, wie Schwarzbrot herstellen. Bei den Variationen der leckeren Knabberei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Saison

Kracherle verfeinern und ergänzen rund ums Jahr unterschiedliche Gerichte.


Region

Bodensee-Oberschwaben, Südlicher Oberrhein, Stuttgart, Schwarzwald-Baar-Heuberg, Ostwürttemberg, Nordschwarzwald, Neckar-Alb, Mittlerer Oberrhein, Hochrhein-Bodensee, Franken, Donau-Iller, Unterer Neckar


Verzehr:

Aufgrund ihrer knackigen und leichten Art kann man sie besonders zu Salaten genießen, aber auch zum Garnieren von Gemüse und Fleisch.

Kracherle begleiten meist Suppen und Salate. Sie geben dem jeweiligen Gericht ein ganz besonderes Aroma. Häufig werden zu Suppen oder Salaten Kräuter- oder Knoblauch-Kracherle zubereitet.

Weißbrot zum Selberbacken

  • 0,5 l Milch
  • 1/8 l Wasser
  • 2 El Öl
  • 1 El Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Becher Joghurt
  • 1 Würfel Hefe

Die Milch und die Hefe in einem Topf erwärmen, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Anschließend mit 1 kg Mehl vermischen und in einer Kastenform bei 35° Celsius eine Stunde gehen lassen. Dann bei 200° Celsius eine Stunde backen. Zum Schluss das Brot aus der Form nehmen und 10 Minuten nachbacken. Anstelle von Milch eignet sich auch Buttermilch.

Croutons für 4 Personen

  • 6 Scheiben Kastenweißbrot
  • 2 frische Knoblauchzehen oder frische Kräuter
  • 4 Esslöffel Butter
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Die Brotscheiben vom Rand befreien und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne Butter schmelzen, Brotwürfel anbraten und mit Salz, Pfeffer und Knoblauch oder Kräutern würzen. Von allen Seiten goldgelb fertig braten.

Feldsalat mit Speck und Kracherle

  •  2 TL Zucker
  • 1 TL Senf
  • 4 EL Essig
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 6 Scheiben Speck
  • 1 Bund Radieschen
  • 100 g Champignons
  • 2 Scheiben Kastenweißbrot oder Toastbrot
  • 50 g Butter
  • Salz

Zubereitung

Mit einem Schneebesen Zucker, Salz und Senf verrühren. Essig und Öl zugeben und mit etwas lauwarmem Wasser aufgießen. Toastbrot entrinden und in Würfel schneiden. Speckscheiben in dünne Streifen schneiden, Butter schmelzen und den Speck darin knusprig braten. Die Brotwürfel zugeben und ebenfalls goldbraun braten.

Den Feldsalat waschen, putzen und in der abgekühlten Salatsauce schwenken. Auf Tellern anrichten, den Speck und die Kracherle darauf verteilen. Mit Radieschen und Champignon-Scheiben garnieren.

Badische Kartoffelsuppe mit Kracherle ( 10 Portionen )

  • 1 kg Kartoffeln (mehlig)
  • 1 Zwiebel
  • 1/3 St. Lauch
  • 1/2 Karotte
  • 60 g Butterfett oder Pflanzenmargarine
  • 1 l Fleisch- oder Gemüsefond
  • 100 g Dörrfleisch
  • 1 /2 Kastenweißbrot
  • 1 Sträußchen Petersilie
  • Majoran, gem. Pfeffer (weiß), Muskatnuss, Salz
  • 100 g Butter

Zubereitung

Die geschälten und klein geschnittenen Kartoffeln mit dem gesäuberten und klein geschnitten Gemüse und einer halben Zwiebel in einem Teil des Butterfetts hell anschwitzen. Mit dem Fond aufgießen. Mit den Gewürzen abschmecken. Wenn alles gut weich gekocht ist, passieren oder mit dem Mixstab pürieren. Dörrfleisch fein würfeln, (die Schwarte kann mit der Suppe mit gekocht werden) und mit 1/2 Zwiebel, feinste Würfelchen, im restlichen Butterfett anschwitzen und in die passierte Suppe geben. Abschmecken, eventuell nachwürzen. Petersilie fein hacken und reichlich über die Suppe streuen. Vom Kastenweißbrot die Rinde entfernen, kleine Würfel schneiden und in der Butter goldgelb rösten. Die Kracherle auf die Suppe geben oder extra servieren.

Quelle: Club der Berufsköche Mannheim-Ludwigshafen

Saison

Kracherle verfeinern und ergänzen rund ums Jahr unterschiedliche Gerichte.


Region

Bodensee-Oberschwaben, Südlicher Oberrhein, Stuttgart, Schwarzwald-Baar-Heuberg, Ostwürttemberg, Nordschwarzwald, Neckar-Alb, Mittlerer Oberrhein, Hochrhein-Bodensee, Franken, Donau-Iller, Unterer Neckar




Verbreitung:

Die leckeren Kracherle kennt und verwendet man in ganz Baden-Württemberg.

Kontakt:

Club der Berufsköche Mannheim-Ludwigshafen e.V. von 1904
Inter Versicherungen/ Kasino
Herr Sascha Wagner
Kirchenstraße 5
67105 Mutterstadt
Tel.Mobil: 0171/ 9903734
www.berufskoeche.de

Bäcker-Innung Bruchsal
c/o Bäckerinnungsverband Baden
Dieselstraße 9
76227 Karlsruhe
Tel.: 0721-9323220
Fax: 0721-9323232
www.biv-baden.de

Saison

Kracherle verfeinern und ergänzen rund ums Jahr unterschiedliche Gerichte.


Region

Bodensee-Oberschwaben, Südlicher Oberrhein, Stuttgart, Schwarzwald-Baar-Heuberg, Ostwürttemberg, Nordschwarzwald, Neckar-Alb, Mittlerer Oberrhein, Hochrhein-Bodensee, Franken, Donau-Iller, Unterer Neckar