Ofenschlupfer




Beschreibung

Bei dieser Süßspeise werden Brötchen- oder Hefezopfscheiben fächerförmig in eine Auflaufform gelegt. Darüber kommt eine Mischung aus Mandeln, Äpfeln und Zucker. Übergossen wird das ganze mit einem Milch-Ei-Mix. Je nach Menge oder Hunger ist der Ofenschlupfer ein Dessert oder eine süße Hauptmahlzeit.


Herkunftsgeschichte

Der Ofenschlupfer war früher ein Arme-Leute-Gericht: Er wurde erfunden, um alte Wecken zu verwerten

Region

Bodensee-Oberschwaben, Südlicher Oberrhein, Stuttgart, Schwarzwald-Baar-Heuberg, Ostwürttemberg, Nordschwarzwald, Neckar-Alb, Mittlerer Oberrhein, Hochrhein-Bodensee, Franken, Donau-Iller, Unterer Neckar

Saison

Egal ob süß oder pikant, Hauptgericht oder Dessert die Baden-Württemberger genießen den Ofenschlupfer das ganze Jahr über.



Zubereitung

Verzehr

Die Baden-Württemberger essen ihren Ofenschlupfer süß oder pikant zubereitet (siehe Wissenswertes). Typischer ist aber die süße Variante. Vor dieser gibt es gab es meist eine Suppe.

Zutaten und Herstellung

Zutaten sind Brötchen (alternativ Weißbrot oder Hefezopf) sowie Äpfel, Zucker, Rosinen, Mandeln, Milch und Eier. Die Mischung wird im Ofen überbacken und noch warm mit Vanillesauce gegessen.

Rezept

Zutaten

4 Doppelbrötchen
1 Apfel
50 g Zucker
50 g Korinthen (wahlweise Rosinen)
50 g Mandeln
2 Eier
l Milch

Zubereitung

Die Brötchen in Scheiben schneiden. Den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in Scheiben schneiden. In eine gefettete Auflaufform fächerförmig eine Lage Brötchenscheiben legen, darüber eine Lage Apfelschnitten. Das Ganze mit Zucker, Korinthen und Mandeln bestreuen. Die Eier mit der Milch verrühren und langsam darüber gießen. Je nach Menge und Größe der Auflaufform Lage für Lage schichten. Brötchen müssen die letzte Schicht bilden. Wenn die Eier-Milch gleichmäßig eingezogen ist, den Auflauf in den vorgeheizten Ofen schieben. Bei 170-180° C 35 bis 45 Min backen – je nach Höhe des Auflaufs.

Quelle: Kulinarische Streifzüge durch Schwaben
Frank Gerhard
Siegloch Edition, 1979

Zum Ofenschlupfer servieren die Baden-Württemberger traditionell Vanillesauce:

Zutaten

¼ l Milch, 3 Eigelbe, 60 g Zucker, 2 Vanilleschoten

Zubereitung

Für die Sauce die Vanilleschoten aufschneiden und das Mark herausstreichen. Zusammen mit dem Zucker in die Milch geben und zum Kochen bringen. Sobald die Milch kocht, die drei Eigelbe unterrühren und solange weiterrühren, bis die Sauce beginnt, dick zu werden. Dann sofort den Topf von der Herdplatte ziehen und weiterrühren bis der Topf seine Hitze abgegeben hat. Die Vanillesauce zum Ofenschlupfer servieren.

Der Ofenschlupfer kann auch pikant zubereitet werden:

Zutaten für vier Personen

5 altbackene Brötchen, 175 g Schinkenspeck, 1 große Zwiebel, 1 Bund Petersilie, 200 mittelalter Gouda, ¼ l Sahne, 1/8 l Milch, 3 Eier, 250 g Quark (20%), Salz und Pfeffer

Zubereitung

Die Brötchen in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden, den Schinkenspeck und die Zwiebel würfeln. Zuerst den Speck ausbraten, dann die Zwiebelwürfel zugeben. Die Petersilie waschen und fein hacken sowie den Käse reiben. In eine gefettete Auflaufform abwechselnd Brötchen, Zwiebeln, Käse und Petersilie schichten – als letzte Schicht Käse.
Sahne, Eier Milch und Quark verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, über den Auflauf gießen.
Bei 200 °C circa 30 min backen.

Typisch für den Ofenschlupfer ist die Verwendung von Hefezopf oder auch altem Brot oder Brötchen.



Weitere Informationen

Verbreitung

Der Ofenschlupfer ist fester Bestandteil der baden-württembergischen, aber ganz besonders der schwäbischen Küche.

Literatur

Schmeck den Süden
Baden-Württemberg
DRW-Verlag, 2001

Solche Düfte sind mein Leben
Albrecht Bergold
Matthaes, 1999


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT