Eisgekühlter Aronia-Brombeerspritz für heiße Sommertage




Eisgekühlter Aronia-Brombeerspritz für heiße Sommertage




Die Aroniabeere – Heimisches Superfood

Der Name „Aronia“ klingt wild exotisch, doch die Beeren wachsen seit Langem auch bei uns in  Deutschland.

Die Aroniabeere, auch „Apfelbeere“ oder „Schwarze Eberesche“ genannt, gilt als Wunderbeere. Oder anders ausgedrückt, sie ist eine super Superfood mit sehr vielen vitalisierenden Inhaltsstoffen. Also sehr gesund. Optisch ähnelt sie der Blaubeere. Geschmacklich ist die Aronia leicht säuerlich-herb, fein kernig und tief fruchtig.

So sieht sie aus, die Aroniabeere. Wächst pflegeleicht in heimischen Gärten. Aber Vorsicht: die Beeren sind bei Vögeln sehr beliebt und begehrte Ware.

 

Mit einem Trick wird`s richtig gut…

Wer auf den herben Geschmack verzichten möchte friert die Beeren vor dem Genuss ein. Nach dem Auftauen ist der herbe Charakter weit milder. Dann lassen sich die gesunden Beeren zu Marmelade, Kuchen, Smoothies oder Cocktails verarbeiten.

Ich habe Aroniasaft in Stuttgart/Fellbach gefunden und gleich gekauft. Mit einem gut befreundeten Barkeeper haben wir mit dem Saft und den Beeren experimentiert. Heraus kam ein sommerlicher, sehr erfrischender Cocktail. Super gesund und super sommerlich.

Hier die Rezeptur für „Eisgekühlter Aronia-Brombeerspritz“:

Geflämmte Apfeltarte mit Most




Rezept zum Tag des Deutschen Apfels: „Geflämmte Apfeltarte“




Warum ein Tag des deutschen Apfels?

Der Apfel und der Apfelbaum stehen symbolisch für Fruchtbarkeit und Leben, Erkenntnis und Entscheidung sowie Reichtum. Den Reichtum zeigt die Obstart allein schon durch ihre hohe wirtschaftliche Bedeutung.

Hinzu kommt noch ihre Bedeutung als beliebteste Obstart und die, dem Apfel zugesprochene Heilkraft. Den Spruch: „Ein Apfel am Tag, und dir bleibt der Gang zum Arzt erspart“ kennt doch jeder, oder? Vermutlich ist diese Weisheit in der englischen Version bekannter: „An apple a day keeps the doctor away.“

Wie auch immer, am 11. Januar 2018 wird „Der Tag des deutschen Apfels“ gefeiert und deshalb gibt es heute das Apfelrezept „Geflämmte Apfeltarte“.

 

Was ist eine geflämmte Apfeltarte?

Die Besonderheit bei dieser Apfeltarte ist, dass der saftige Belag aus Äpfeln und Most vor dem Servieren karamellisiert wird. Das heißt, die Tarte wird mit braunem Zucker bestreut und umgehend mit einem Bunsenbrenner geflämmt. Vergleichbar mit einer Crème brûlée. Das gibt einen süßen Knuspereffekt und kommt bei den Gästen zusätzlich gut an. Quasi als besonderer Showeffekt  zum „Tag des deutschen Apfels“.
Viel Spaß beim Backen und flämmen!


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT