Deie mit Tomate, Büffelkäse und eingelegten Rotweinfeigen


Lwe


Deie mit Tomate, Büffelkäse und eingelegten Rotweinfeigen

Deie – eine heimische Pizza?

Jede Region in Baden-Württemberg hat eine eigene Bezeichnung dieser gebackenen Spezialität. Aber als Pizza wird sie nicht gerne bezeichnet.

Laut unserer Spezialitätenbank existiert die Deie schon sehr lange. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts buken die Frauen sie an bestimmten Tagen im Backhaus „ebbes Guats“ aus dem Ofen. Dies führt man auf die lange Tradition zurück, am Backtag sozusagen nebenher ein besonderes Gebäck herzustellen. Weitere Informationen dazu gibt es in unserer kulinarischen Schatzkammer.

Ich habe heute eine edle Variante mit Büffelkäse und eingelegten Rotweinfeigen ausprobiert. Tipp: Die Feigen schmecken übrigens auch klasse zu Ziegenkäse oder süßen Speisen.

Hier die heutige Rezeptur für „Deie mit Tomate, Büffelkäse und eingelegten Rotweinfeigen“:

Deie mit Tomate, Büffelkäse und eingelegten Rotweinfeigen


Lwe


Hohenloher Blootz


Lwe


Hohenloher Blootz


Lwe


Hohenloher Blootz

Eine wahre Hohenloh`sche Spezialität…

„Dinnette sind schwäbisch, Flammkuchen badisch und Blootz hohenlohisch“, so wirbt die Hohenlohe mit ihrer beliebten Spezialität. Angeblich ist der Blootz schon so alt wie die Hohenlohe selbst. Sie schmeckt auf alle Fälle ofenfrisch am Besten. Heiß muss sie sein, goldgelb und knusprig. 

Wie auch Deie, Dinnette oder Wehe war der Blootz früher ein geselliges Armeleuteessen. Der ausgerollte Brotteig wurde mit den Lebensmitteln belegt, die Hof und Garten hergaben, also Rahm, Zwiebeln, Lauch, Kartoffeln, Käse und Speck.  Manchmal sogar süß mit Birnen, Äpfeln oder Zwetschgen.  

Wir haben heute eine klassische Rezeptur für die ganze Familie:


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT