Geräuchertes Bodensee Felchen mit Kohlrabi-Apfelsalat und Rote Beetedip




Heute haben wir zwei Spezialitäten vom Bodensee kombiniert. Geräuchertes Bodenseefelchen trifft Bodenseeapfel. Die zarte Fischspezialität hat mich im kleinen Fischladen mit dem goldgeräucherten Glitzergewand so angestrahlt, dass ich nicht widerstehen konnte. Normalerweise würde etwas frisch geriebener Meerrettich und eine Kante Brot dazu bestens reichen. Da ich am Markt noch frischen Kohlrabi und rote Beete bekommen habe, verband ich die frischen Güter miteinander. Und heraus kam ein feines Vesper, das am Ufer des Bodensees vorzüglich schmeckte. Mit viel Sonne und guter Laune gratis dazu. Das Brot als Begleiter habe ich übrigens aus Dinkelvollkornmehl und Saaten gebacken. Wenn schon, denn schon…

Hier die Rezeptur für „Geräuchertes Bodensee Felchen mit Kohlrabi-Apfelsalat und Rote Beetedip“:

Geräuchertes Bodensee Felchen mit Kohlrabi-Apfelsalat und Rote Beetedip




Feines mit Felchen, Höri Bülle und Freilandsalat




Rezept und Foto von Gasthaus Grüner Baum (Inhaber Liliane & Hubert Neidhart)

 

Am besten entfaltet die Höri- Bülle ihren Geschmack im Zusammenspiel mit Essig und Öl. Ein prägnantes Beispiel dafür ist der Salat der Mooser Fischerfrauen. Dazu wir das Felchenfilet kräftig angebraten, so dass sich eine Kruste bildet.

Die Höri-Bülle in Scheiben oder kleinen Würfel geschnitten und mit Bodensee Rapsöl und Rotweinessig vermengt. Einen Schuß Apfelsaft dazu geben, salzen und pfeffern. Diese Vinaigrette leicht über das lauwarme Felchen verteilen und fertig. Die leicht süßliche Würze der Bülle in Verbindung mit der Säure des Essigs gibt dem warmen Felchenfilet eine frische, spritzige Note. Ideal für heiße Sommertage.

Hier die detaillierte Rezeptur für „Salat nach Art der Mooser Fischersfrau“:

Salat nach Art der Mooser Fischersfrau





DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT