Edle Kombi: Spinatcremesuppe mit Lachsforellen-Mosaikrouladen


Lwe


Edle Kombi: Spinatcremesuppe mit Lachsforellen-Mosaikrouladen

Edle Resteverwertung

Mit etwas Fantasie und Sorgfalt lassen sich aus „Resten“ wunderbare Gerichte zaubern, die das Auge und den Gaumen erfreuen. Bei vielen Fischzubereitungen fallen Fischabschnitte an, aus denen sich Fischküchle (Frikadellen), Fonds und Suppeneinlagen ableiten lassen. Eine besonders schöne Suppeneinlage sind die Fisch-Mosaikrouladen. Dazu werden die frischen Fischabschnitte in getrockneten Kräutern gewälzt und straff in Folie eingewickelt. Natürlich können auch ganze Filets verwendet werden. Diese müssen dann nur noch entgrätet und in Streifen geschnitten werden. Wichtig ist, dass möglichst keine Luftlöcher zwischen den Fischstreifen entstehen. Im Dampfgarer oder Ofen gart die Rolle bei niederen 50-60°C und behält so die appetitliche Farbe. Da hier mit sehr niedrigen Temperaturen gearbeitet wird, muss der Fisch sehr frisch sein, sozusagen Sushi-Qualität. Statt Lachsforelle können auch Saibling und Forelle verwendete werden. Wer möchte, bepinselt die Filets zusätzlich mit heimischem Gin. Das Aroma ist herrlich.

Hier die heutige Rezeptur für „Spinatcremesuppe mit Lachsforellen-Mosaikrouladen“:

Spinatcremesuppe mit Lachsforellen-Mosaikrouladen


Lwe



DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT
The Länd