Brotfladen mit Tomaten, Bergkäse und Rosmarin




Brotfladen mit Tomaten, Bergkäse und Rosmarin




Geht weg wie warme Semmeln…

Knusprig und ofenwarm schmeckt unser rustikaler Brotfladen am Besten. Der Teig ist schnell gemacht. Doch um ein feinporiges, luftig und lockeres Fladenbrot zu bekommen, muss der Teig langsam im Kühlschrank gehen. Erst nach mindestens 4-5 Stunden Ruhezeit kann der Teig, zur weiteren Verarbeitung, aus seinem Kälteschlaf erweckt und weiterverarbeitet werden. Am besten den Teig am Vorabend zubereiten und erst am nächsten Tag fertig stellen.

Und dann, bevor er in den Ofen kommt, muss er nochmal bei Zimmertemperatur gehen. Erst jetzt darf er in den Ofen. Die Wartezeit lohnt sich! Gutes Brot braucht halt seine Zeit. Ich reiche das Fladenbrot gerne zu Gegrilltem. Außerdem ist es ein willkommenes Geschenk für gesellige Abende.

Hier unsere Rezeptur für den sommerlichen „Brotfladen mit Tomaten, Bergkäse und Rosmarin“:

Hauchdünne Knusperfladen mit Rapsöl





DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT