Zum Osterfest: Geschmorte Lammkeule und Kartoffelknödel


Lwe


Zum Osterfest: Geschmorte Lammkeule und Kartoffelknödel

Festessen zu Ostern

Lammbraten zu Ostern ist ein traditionelles Festessen. Deswegen habe ich ein köstliches Schmorrezept ausgewählt. So kann der Braten in Ruhe im Ofen garen, während die Beilagen zubereitet werden. Meine Beilagenwahl fiel auf Kartoffelknödel, denn die passen ideal zu den kräftigen Aromen des Bratens. Allerdings brauchen gute Knödel auch viel Geduld und Sorgfalt. Wer sich die Arbeit erleichtern möchte, kann auch Spätzle, Kartoffeln oder Nudeln reichen. Jeder so, wie es die Zeit und die Lust zulässt.

Hier unsere heutige Rezeptur für „Geschmorte Lammkeule und Kartoffelknödel“:

 

Rosa Flanksteak mit Mangold, Petersilienwurzeln, rote Beete-Perlgraupen & Räucheraal


Lwe


Rosa Flanksteak mit Mangold, Petersilienwurzeln, rote Beete-Perlgraupen & Räucheraal

Besonderer Fleischgenuss – das Flanksteak

Das Flanksteak wird in den USA schon lange für seinen kräftigen Geschmack geliebt. Seit einiger Zeit gibt es das deftige Stück auch bei einigen Metzgereien in Baden-Württemberg. Hier wird es oft auch als „Bauchlappen“, „Bavette“ oder „Dünnung“ angeboten. Der Bauchmuskel ist sehr flach und relativ mager und hat eine lange Faser und eignet sich besonders gut zum marinieren und anschließendem Kurzbraten. Nach der Zubereitung sollte es unbedingt quer zur Faser in dünne Scheiben geschnitten werden.

Hier das Rezept für „Rosa Flanksteak mit Mangold, Petersilienwurzeln, rote Beete-Perlgraupen & Räucheraal“:

Rosa Flanksteak mit Mangold, Petersilienwurzeln, rote Beete-Perlgraupen & Räucheraal


Lwe


Eine starke Kombi: Wildschweinrücken mit Speck-Zwiebelmarmelade


Lwe


Eine starke Kombi: Wildschweinrücken mit Speck-Zwiebelmarmelade

Wild verträgt kräftige Partner…

Wild und eine süß-sauer-rauchige Speckmarmelade sind ein außergewöhnliches Traumpaar. Wir haben das auf der grünen Woche in Berlin getestet und an die Besucher gebracht. Die Resonanz war einheitlich: „Das schmeckt ja unglaublich toll!“. Übrigens haben wir gut durchwachsenen Schwarzwälder Speck und die Bodenseespezialität Höri Bülle (Zwiebel) verwendet. Das Gewürzgeheimnis ist geräuchertes Paprikapulver. Das gibt das besondere Barbecue-Aroma.

Die rassige Soße passt nicht nur zu aromatischem Wildschein. Auch zu Geflügel, Rind und Käse schmeckt es prima. Darum nun die Rezeptur für Speck-Zwiebelmarmelade und Wildschweinfilet:

 

 


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT