Grieß-Kürbisschnitte mit Nougateis und Spätzwetschgen


Lwe


Grieß-Kürbisschnitte mit Nougateis und Spätzwetschgen

Herbstliche Gerichte

Unsere Grießschnitten werden im Ofen gebacken. Quasi als Kuchen. Für Saftigkeit und Farbe sorgt zusätzlich grob geriebener Kürbis. Mit kräftigen Aromen von Zimt, Orange und Honig wird gewürzt und vor dem Servieren wird der Grießkuchen noch mit Nusslikör beträufelt. Wer auf Alkokol verzichten möchte nimmt Sirup. Zum Beispiel mit Zitronen- oder Orangengeschmack.

Zu den warmen Schnitten reiche ich gerne Nougateis und Zwetschgenröster. Spätzwetschgen habe ich noch auf dem Markt bekommen. Stattdessen gehen auch Äpfel oder Birnen. Oder eingemachtes Obst aus dem Vorratskeller, falls vorhanden.

Hier die Rezeptur für „Grieß-Kürbisschnitte mit Nougateis und Spätzwetschgen“:

Karamellisierter Grießkuchen


Lwe


Aus dem Ofen: Karamellisierter Grießkuchen


Lwe


Aus dem Ofen: Karamellisierter Grießkuchen

Aprilwetter bringt Abwechslung…

Unser heutiges Ofengericht lässt die eisigen Temperaturen vergessen. Himmlische Düfte von Vanille, Zitrone und Zimt versüßen diesen Grießgenuss. Und Karamell ist auch noch mit im Spiel.

Dieses Rezept gehört auch in die Kategorie „Was die Großmutter noch wusste“. Es ist ein einfaches und doch raffiniertes Rezept. Warm auf den Tisch gestellt, sorgt es für ein heimeliges Gefühl in geselliger Runde. Passt zum Aprilwetter. Wenn der Kuchen etwas länger abkühlt, kann er auch sauber in Portionen geschnitten werden. Sieht dann so aus:

Aus dem Ofen: Karamellisierter Grießkuchen

Wie auch immer, hier die Rezeptur für unser Schmeck den Süden Rezept „Karamellisierter Grießkuchen“:


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT