Der Grill-Hit auf jeder Party: Hausgemachter Burger mit Käse


Lwe


Hausgemachter Burger mit Käse und doppeltem Fleisch-Pattys. Ein Steakmesser steckt in der Mitte des Burgers, der auf einer Schieferplatte serviert wird.

Der Hit auf jedem Grillfest

Zweifelsfrei sind hausgemachte Burger eines der beliebtesten Grillgerichte, die aus der Hand gegessen werden können. Hausgemacht, mit bestem heimischem Fleisch (erkennbar am QZBW oder Biozeichen BW-Logo, mehr Infos gibt es hier) und über Feuer gegrillt, schmecken die saftigen Burger am besten. Damit das Fleisch saftig bleibt, gibt es einen Trick: ein bisschen Natron mit ins grobe Hack. Dann noch ein paar Geheimzutaten und der Burger wird unwiderstehlich. Erst recht, wenn die herzhaften Bratlinge mit duftendem Käse belegt und im hausgemachtem, ofenfrischen Burgerbrötchen serviert werden.

Kunterbunt und nach Belieben belegt

Oberstes Gebot beim Burger ist: Ein Burger wird nicht gekocht, er wird gebaut!

Bunt wird es mit knackigen Salatblättern, gartenfrischen Tomaten, würzig scharfen Zwiebelringen und damit es besser rutscht: Ketchup, Senf oder Mayo. Oder alle drei Soßen? Das ist dann Geschmackssache, den am schönsten ist es sowieso, wenn sich jeder seinen eigenen Burger zusammenstellen kann bzw. bauen darf.

Also, nach wie vor ein Highlight für das nächste Grillfest.

Deswegen hier die heutige Rezeptur für „Hausgemachten Burger“:

Hausgemachter Burger mit Käse (heimischer Cheeseburger)


Lwe


Spanien oder Deutschland? Heimische Bratpeperoni (Pimientos de Padron) in drei Varianten


Lwe


Auf einer Holzplatte sind Brotscheiben mit Dipps bestrichen. Die beiden Dipps und ein und halb Brötchen in einer Schüssel sind neben dem Brett. Eine Pfanne mit Bratpeperonis steht ebenfalls auf dem Tisch.

Eine spanisch-deutsche Angelegenheit?

Passend zum heutigen Fußball-EM Spiel „Deutschland gegen Spanien“ haben wir uns etwas Besonderes einfallen lassen. Die Spanier sind bekannt für attraktiven Fußball und köstliches Essen. Eine typische spanische Spezialität sind Tapas. Das sind verschiedene kleine Spezialitäten, die zahlreich auf den Tisch gestellt werden und in geselliger Runde geteilt und genascht werden. Freundschaft teilen und genießen stehen im Vordergrund. Was für ein schöner Gedanke. Das passt sehr gut zum heutigen Anlass, wenn unsere spanischen Gäste heute in Stuttgart das Spiel „Deutschland & Spanien“ erleben.

Ich bin mir sicher, dass es ein spannendes Spiel wird.

Eine spanische Spezialität wird heimisch

Spannend dazu ist auch unser heutiges Rezept. Da haben wir uns von den Spaniern inspirieren lassen und drei kleine Köstlichkeiten ausprobiert. Als Spezialität haben wir Bratpeperonis gewählt, die in Spanien untern dem Namen Pimientos de Padron bekannt sind. Unsere Piementos de Padron kommen allerdings nicht den weiten Weg aus Spanien. Es gibt die kleinen Köstlichkeiten mittlerweile auch in Baden-Württemberg. Auf der Insel Reichenau werden die grünen Peperoni angebaut und finden ihren Weg von dort in die Märkte. Die würzig-milden Peperoni lassen sich in 5 Minuten am Grill oder in der Pfanne zubereiten und sind lecker aromatisch. Wir haben heute drei einfache und schnelle Rezepte gezaubert.

Perfekt zum heutigen Spiel. Deswegen hier die heutige Rezeptur für Heimische Bratpeperoni (Pimientos de Padron) in drei Varianten:

 

Heimische Bratpeperoni (Pimientos de Padron) in drei Varianten


Lwe



DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   BARRIEREFREIHEIT   |   KONTAKT
The Länd