Knusprige Hähnchenschenkel auf karamellisierten Urwurzeln aus dem Ofen




Eine feine Delikatesse – die Kerbelknolle




Kerbelknolle - ein fein nussiger Geschmack mit dezentem Kerbelaroma. Ideal für Suppen...

Ich habe auf unseren Wochenmärkten wieder frische Kerbelknollen entdeckt. Da diese Köstlichkeit selten angeboten werden, musste ich die Gelegenheit nutzen.

Kerbelknollen erinnern optisch an etwas zu klein geratene Pastinaken. Der nussig würzige Geschmack erinnert an Kastanien und Topinambur. Mit einem Hauch Kerbelaroma, manchmal sogar an Zimt.

Die Knollen reifen seit ihrer Ernte im Juli bis in den Spätherbst und Winter. Jetzt im November ist es soweit. Wer die Knollen nicht gleich auf den Märkten findet, kann sie sicher bei einem Gemüsestand bestellen. Allerdings kann der Preis pro Kilo gern auf 30 Euro steigen.

Die Zubereitung ist einfach. Die Knollen unter fließendem, lauwarmen Wasser bürsten. Dann komplett mit der gesäuberten Schale in haselnussgroße Würfel schneiden. Die Kerbelknolle kann auch roh in Salaten gegessen werden. Heute habe ich sie allerdings für eine feine Suppe verwendet.

Nachfolgend die Anleitung für „Kerbelknollensuppe mit gebratenen Austernpilze und Kerbelschaum„. Viel Vergnügen beim Entdecken!

 

Kerbelknollensuppe mit Pilzen und Kerbelschaum





DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT