Valentinstagsdessert: Marzipan-Quarkknödel mit Mandelbrösel




Ein sinnliches Erlebnis…

Das traumhafte Dessert ist ideal, um gemütlich den Abschluss eines schönen Tages zu feiern. Das Gute daran ist, dass dieses Gericht am besten zu zweit zubereitet wird. Das erhöht die Vorfreude auf den anschließenden Genuss, denn der Teig duftet schon vor dem Kochen herrlich nach Vanille und Zitrone. Ein sinnliches Erlebnis und das ideale Dessert zu unserem Valentinstagsmenü. Hier das Rezept:

Gefüllte Speckkrokette auf Kürbissalat nach „Waldorf Art“




 

Valentinsmenü Teil 1: Die Vorspeise

Dieses Gericht ist eine wunderbare Vorspeise, die herrlich in diese Jahreszeit passt. Dabei passt die heiße knusprige Krokette (mit Speck und Käse gefüllt) ausgezeichnet zum knackig, frischen Vitalsalat. Wie eine harmonische Beziehung, die zum Valentinstag am 14. Februar auch gerne kulinarisch gefeiert wird. Mein Tipp dazu: rechtzeitig in einen der über 300 „Schmeck den Süden“-Restaurants zwei Plätze reservieren. Und falls alle Plätze vergeben sind, dann Zuhause ein Valentinsmenü zaubern. Dazu haben wir eine stimmige Vorspeise:

Tipp der Woche: Die perfekte Kruste auf dem Schweinebraten




Die Qualität ist entscheidend

Ein Schweinekrustenbraten muss innen saftig sein. Und er braucht eine gleichmäßig knusprige Kruste, die beim Reinbeißen so richtig kracht. Allem vorausgesetzt, die Fleischqualität ist sehr gut. Dazu gibt es in Baden-Württemberg ein Gütesiegel, das gutes regionales Fleisch auszeichnet.

Das Qualitätszeichen des Landes Baden-Württemberg ist ein Gütesiegel für Produkte, die nach besonderen produktspezifischen Anforderungen erzeugt und verarbeitet wurden. Diese gehen über die gesetzlichen Anforderungen hinaus. Weitere Details gibt auf Schmeck den Süden. Baden-Würrtemberg

Der Trick für die perfekte Kruste

Mit diesem Küchentrick aus der Restaurantküche gelingt garantiert eine super knusprige Kruste:

Wer will, kann die Schwarte mit einer Rasierklinge rautenförmig einschneiden. Aber nur ca. 2 mm tief! Ich schneide die Schwarte meistens erst später im zweiten Schritt ein.

Die Schwarte bekommt einen leicht feuchten Anstrich mit Kirschwasser. Nur soviel, dass sie leicht glänzt. Darauf wird normales Speisesalz verteilt, ca. 3 mm hoch und gleichmäßig.

Dann wird der Braten in 2 Stufen gegart. Im ersten Schritt bei 160°C Umluft. Im zweiten Schritt wird die Salzkruste entfernt. Tipp: Erst danach ritze ich meistens die Schwarte mit der Rasierklinge ein. Anschließend mit Öl bestreichen und bei hoher Hitze backen, bis die Kruste super knusprig aufpoppt wie Popcorn.

Das war die Kurzform. Nachfolgend im Rezept gibt es die detaillierte Beschreibung (mit Bildern) für alle Krustenliebhaber. Ich wünsche viel Vergnügen bei diesem Erlebnis.

Schwarzwälder Forellenknödel mit Meerrettich-Dip




Charaktervolle Kombination

Der kräftige Geschmack einer Schwarzwälder Räucherforelle lässt sich gut auf Kartoffeln übertragen. Das Ganze wird mit ein paar Zutaten zu einem formbaren Teig gemischt und dann paniert. Ausgebacken in Öl wird daraus eine herzhafte Delikatesse. Unser Meerrettich-Dip passt ideal dazu. Ich habe den Dip in zwei Varianten zubereitet. Einmal klassisch und einmal mit eingelegter roter Beete, damit etwas Farbe und Abwechslung auf dem Teller ist.


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT