Nudelsalat aus der Kindheit


Lwe


Kulinarische Kindheitserinnerungen: der klassische Nudelsalat


Lwe


Eine kleine Schüssel Nudelsalat auf einem Holzbrett, der auf einem Tisch steht. Ein Löffel steckt in der Schüssel. Daneben steht die große Schüssel mit Nudelsalat. Am rechten unteren Bildrand sieht man einen Salzstreuer, ein paar Basilikumblätter und ein Stück Brötchen.

Schmeckt wie früher

Unser Rezept des Tages ist eine Erinnerung an die Kindheit, Erinnerungen an Partybuffets, Erinnerungen an sommerliche Picknicks am See.

Das Ur-Rezept dürfte den meisten bekannt sein: gekochte Nudeln werden mit Leberkäse/Schinkenwurst, Essiggurken und Erbsen vermischt und durch ein Majo-Dressing miteinander verbunden. Schlicht, einfach und so gut, dass wir diese Erinnerungen heute gerne teilen. Vielleicht eine köstliche Idee zum Wochenende, wenn es ins Achtelfinale der EM 2024 geht. Gut, wenn man da reichlich Nudelsalat zum Naschen vorbereitet hat.

Deswegen hier die heutige Rezeptur für den Nudelsalat aus der Kindheit:

 

Ochsenschwanzragout in Rotweinsoße und Nudeln


Lwe


Nudelauflauf mit Roter Bete, Walnüssen und Kumquat


Lwe


Ein Stück Nudelauflauf mit Rote Betesalat auf einem Teller

Warmes in der kalten Jahreszeit

In der kalten Jahreszeit schmecken Aufläufe besonders gut und lassen sich auch gut mit saftigem Gemüse kombinieren. Ein feiner Nudelauflauf mit warmem Rote Beetesalat passt ausgezeichnet zusammen. Alle Zutaten sind im Januar gut zu bekommen. Wer statt Schafskäse lieber einen milden Käse bevorzugt, nimmt Hirtenkäse (Kuhmilchweichkäse). Einen Extrakick verleihen ein paar getrocknete Kräuter wie Thymian, Oregano und Majoran. Wer sich zusätzlich am Auflauf wärmen möchte, kann ordentlich Chili zugeben. Dann wird es feurig.

Hier die heutige Rezeptur für Nudelauflauf mit Roter Bete, Walnüssen und Kumquat:

 


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   BARRIEREFREIHEIT   |   KONTAKT
The Länd