Hohenloher Blootz


Lwe


Hohenloher Blootz


Lwe


Hohenloher Blootz

Eine wahre Hohenloh`sche Spezialität…

„Dinnette sind schwäbisch, Flammkuchen badisch und Blootz hohenlohisch“, so wirbt die Hohenlohe mit ihrer beliebten Spezialität. Angeblich ist der Blootz schon so alt wie die Hohenlohe selbst. Sie schmeckt auf alle Fälle ofenfrisch am Besten. Heiß muss sie sein, goldgelb und knusprig. 

Wie auch Deie, Dinnette oder Wehe war der Blootz früher ein geselliges Armeleuteessen. Der ausgerollte Brotteig wurde mit den Lebensmitteln belegt, die Hof und Garten hergaben, also Rahm, Zwiebeln, Lauch, Kartoffeln, Käse und Speck.  Manchmal sogar süß mit Birnen, Äpfeln oder Zwetschgen.  

Wir haben heute eine klassische Rezeptur für die ganze Familie:

Herbstlicher Kartoffel-Krautkuchen


Lwe


Landhaus Kartoffel-Krautkuchen


Lwe


Landhaus Kartoffel-Krautkuchen

Deftig & gut

Die heutige Rezeptur hat mir meine Mutter geschickt. Eine überlieferte Rezeptur für einen kräftigen, deftigen Landhauskuchen. Na ja, eher eine Mischung aus Quiche und Deie.

Der Clou liegt im Teigboden. Der besteht hauptsächlich aus gekochten Kartoffeln. Ein bisschen Mehl und Salz dazu und das war`s. Daraus entsteht ein saftiger Untergrund mit knusprigen Ecken indem die cremige Füllung eingebettet wird. Rustikal mit Kraut, Zwiebeln, Speck und Käse.

Ein Genuss. Hier die Rezeptur für den „Landhaus Kartoffel-Krautkuchen“:


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT