Traditionelle Rezepte: Salzkuchen nach Landfrauen Art




Landfrauen Küchenschätze

Unser Salzkuchen ist ein himmlisch leichtes Rezept, das von den Landfrauen der Esslinger Gegend stammt. Ein echt traditionelles Küchenerbe.

Ich habe das Gericht ofenfrisch probiert und war begeistert. Zum einen war der Belag wunderbar cremig und saftig. Zum anderen war der dünne Hefeteigboden luftig und leicht gebacken, also gar nicht speckig und schwer. Der Teigrand war goldgelb und knusprig im Biss. Auf der Kuchenoberfläche wurde vor dem Backen knuspriges Griebenschmalz als Flöckchen verteilt. Das sorgte optisch und geschmacklich für extra Genuss. Toll. Da habe ich gleich um das Rezept gebeten und dankbar entgegengenommen. Für solche kulinarischen Erbstücke bin ich sehr dankbar. Und hier ist das Rezept für alle zum Nachbacken. Sollen doch andere auch in den Genuss dieses herrlichen Salzkuchens gelangen. Guten Appetit!

Herbstlicher Kartoffel-Krautkuchen




Landhaus Kartoffel-Krautkuchen




Deftig & gut

Die heutige Rezeptur hat mir meine Mutter geschickt. Eine überlieferte Rezeptur für einen kräftigen, deftigen Landhauskuchen. Na ja, eher eine Mischung aus Quiche und Deie.

Der Clou liegt im Teigboden. Der besteht hauptsächlich aus gekochten Kartoffeln. Ein bisschen Mehl und Salz dazu und das war`s. Daraus entsteht ein saftiger Untergrund mit knusprigen Ecken indem die cremige Füllung eingebettet wird. Rustikal mit Kraut, Zwiebeln, Speck und Käse.

Ein Genuss. Hier die Rezeptur für den „Landhaus Kartoffel-Krautkuchen“:

Schwäbischer Salzkuchen „natur“ oder mit frischen Frühlingskräutern





DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT