Filet vom Albbüffel mit herbstlichem Ofengemüse


Lwe


Feines von der schwäbischen Alb: Filet vom Albbüffel mit herbstlichem Ofengemüse


Lwe


 

Feines von der schwäbischen Alb: Filet vom Albbüffel mit herbstlichem Ofengemüse

Das aromatische Filet erinnert geschmacklich an Wild...

 

Wenn Fleisch auf den Tisch kommt, dann nur Fleisch mit hoher Qualität

Meine Einstellung zu Fleisch lautet: „Ich esse maximal einmal in der Woche Fleisch. Aber dann muss es sehr gutes Fleisch sein“. Es muss außergewöhnlich im Geschmack sein und sehr gut gereift. Nicht rot, sondern mehr rostbraun. Halt richtig lang abgehangen

Auf der schwäbischen Alb findet sich eine kulinarische Sensation. Der Albbüffel. Das Fleisch vom Albbüffel hat einen einzigartigen wildaromatischen Geschmack. Ja, es erinnert stark an feines Wild. Wer es probieren möchte, muss sich etwas anstrengen, da diese Delikatesse nicht im großen Stil verbreitet wird. Aber so ist das halt mit besonderen Dingen, sie sind selten, einzigartig und wertvoll.

Informationen dazu finden sich unter http://www.failenschmid.de/blog/tag/Albbüffel/  oder  http://www.albbueffel.de/

Im heutigen Rezept habe ich Albbüffelfilet genommen. Dazu herbstliches Ofengemüse – heißt, Topinambur, Karotte, Pastinake und kleine Kartoffeln. Auf die Topinambur bin ich besonders stolz. Da habe ich letztes Jahr im November 3 Stück in einen großen Topf gesetzt. Einfach Erde drauf und ein Jahr gewartet. Und hoppala, nun habe ich meine eigene kleine Ernte.

Hier unser heutiges Rezept „Filet vom Albbüffel mit herbstlichem Ofengemüse“: 

Der gesunde Snack: Mini Emmerweckle mit pikantem Linsenaufstrich


Lwe


Der gesunde Snack: Mini Emmerweckle mit pikantem Linsenaufstrich

Fit durch den Winter mit der Kraft des Urgetreides...

Dinkel, Emmer und Einkorn liegen im Trend. Das war auch auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin zu spüren.

„Die alten Ägypter brauten aus Emmer sogar schon Bier. Und noch zu Beginn dieses Jahrhunderts war Dinkel unser wichtigstes Brotgetreide. Bauern am Bodensee bauten Einkorn sogar bis in die 50er Jahre an“. Dann verschwand diese Sorte zunehmend zu Gunsten des ertragreicheren Weizens.

Während Emmer und Einkorn erst seit wenigen Jahren wieder in Deutschland angebaut werden, gibt es Dinkel bereits seit etwa 20 Jahren. Die drei Weizensorten (Emmer, Einkorn und Dinkel) überzeugen vor allem durch ihren charakteristischen Geschmack, hervorragende Backeigenschaften und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Erste Berichte besagen, dass Emmer und Einkorn ebenso wie Dinkel teilweise für Weizenallergiker verträglich sind. Klinische Untersuchungen hierzu stehen aber noch aus“.

Quelle: https://www.ugb.de/lebensmittel-zubereitung/backen-mit-urgetreide/

Und hier unsere Rezeptur für Mini Emmerweckle mit pikantem Linsenaufstrich“:


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT