Spargelpfanne mit Kräuter-Rührei, Tomaten & (Erdbeer-) Spinat




Alte Gemüsesorten wieder neu entdeckt

Unter dem Motto „Bio-Diversität“ und „Natürlich – VON DAHEIM“ pflanzt die Staatsschule für Gartenbau alte Gemüsesorten an. Ich war heute dort und habe eine Spezialität gefunden: der Erdbeerspinat.

Den ungewöhnlichen Namen hat die Pflanze vom Aussehen der roten Früchte. Diese schmecken nicht nach Erdbeeren, sind allerdings im hochroten, reifen Zustand saftig und leicht süß. Die Blätter werden wie Spinat  verwendet, die jungen Blätter schmecken auch als Salat.

Eigentlich wachsen die Pflanzen fast das ganze Jahr über, müssen allerdings selbst angebaut werden. Auf den Märkten sind sie noch selten zu finden. Die Samen lassen sich über das Internet beziehen (z.B. https://www.duerr-samen.de) und dann einfach im Garten (oder Topf) ziehen.

Ich habe mit Erdbeerspinat eine schnelle Rühreipfanne mit grünem Spinat zubereitet. Es war richtig gut. Eine glückliche Entdeckung. Vielen Dank an Dipl. Ing. agrar Wolfgang Henle für die Informationen und die vielen Tipps.

Hier die Rezeptur für „Spargelpfanne mit Kräuter-Rührei, Tomaten & (Erdbeer)Spinat“:

Spargelpfanne mit Rührei, Tomaten & (Erdbeer)Spinat




Bandnudeln mit Bärlauchpesto und Spinat




Bandnudeln mit Bärlauchpesto und Spinat




Bärlauchzeit…

Der Bärlauch wächst wie wild. Der ganze Wald riecht danach.

Höchste Zeit für die Ernte und köstliches Bärlauchpesto. Wer allerdings nicht lange suchen möchte, kauft Bärlauch am Wochenmarkt oder im Laden. Waschen muss man ihn dennoch. Ich habe ins Pesto zusätzlich etwas Petersilie und etwas Zitronenabrieb getan. Das rundet den Geschmack ab.

Hier die komplette Rezeptur für „Bandnudeln mit Bärlauchpesto und Spinat“:


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT