Herzhafter Wildstrudel mit herbstlichen Salat




Der Trick mit dem Strudelteig…

Strudelteig selbst zu machen ist einfach. Nur das hauchdünne „Ausziehen“ des Teiges braucht normal etwas Geduld und Übung. Damit dies leichter gelingt, haben wir ein Strudelrezept ausprobiert, bei dem der Teig leicht und geschmeidig zu bearbeiten geht. Zu beachten dabei ist:

Den Teig in der Knetmaschine wirklich lang kneten. Das macht ihn elastisch.

Als Mehl haben wir diesmal Spätzlemehl genommen. Hat wunderbar geklappt. Wenn ich mal einen besonders dünnen, also sehr dünnen Teig brauche, nehme ich Mehlsorten mit sehr hohem Kleberanteil (z.B. Manitobar Mehl oder ähnliche Sorten)

Nach dem Kneten lasse ich den Teig noch zugedeckt ruhen. Mindestens 1 Stunde. Und vor dem Ausziehen stülpe ich eine erwärmte Metallschüssel über den Teig. So wird er wärmer und geschmeidig.

Also nur Mut. Hier die heutige Rezeptur für „Herzhafter Wildstrudel mit herbstlichen Salat“:

Herzhafter Wildschweinstrudel mit herbstlichen Salat




Wild-Roastbeef vom heimischen Hirsch




Rehkeule auf Heu geschmort, Wurzelgemüse und deftiger Waldpilz-Ofenschlupfer





Herbstliche Wildgerichte 

Rehkeule ist ein feines Schmorgericht und passt perfekt in diese Jahreszeit. Beim Einkauf achte ich auf das Zeichen „Wild aus Baden-Württemberg“. Das garantiert mir höchste Qualität.

Deftiger Ofenschlupfer als Begleiter
Zur Rehkeule gibt es Ofenschlupfer und Wurzelgemüse. Der Ofenschlupfer ist dabei herzhaft und deftig mit Pilzen, Zwiebeln und Speck gefüllt. Passt klasse.

Wer zusätzlich eine Soße zum Braten möchte, der findet in diesem Rezept noch einen Extralink für eine braune Grundsoße. Die Anleitung kommt von Johannes Guggenberger. Er hat sich große Mühe gegeben und jeden Schritt fotografiert und erläutert. Es kann also nichts schief gehen. Guten Appetit!


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT