Gebratener Zander mit Platterbsenpüree und Paprika




Gebratener Zander mit Platterbsenpüree und Paprika




Hummus aus heimischen Platterbsen

Ich probiere gern neue Zutaten aus. Die heutige neue Zutat habe ich bereits in einem früheren Blog vorgestellt: die Platterbse. Diesmal habe ich aus der Platterbse eine Creme nach Hummusart zubereitet. Die schmeckt herrlich als Aufstrich, zu Fleisch, Gemüse oder Fisch. In Kombination mit heimischen Zanderfilet und etwas Paprikasoße ergibt das eine köstliche Vorspeise. Dazu noch einen kühlen Weißwein und etwas knuspriges Brot. Perfekt.

Tipp: Platterbsen bekommen Sie online oder im gut sortierten Biomarkt. Sie können diese auch mit Kichererbsen für dieses Rezept ersetzen.

Weitere Informationen zu Platterbsen gibt es unter: www.aid.de 

Hier unsere heutige Rezeptur für „Zander mit Platterbsenpüree und Paprika“:

 

Zander auf Creme von Bärlauch und jungem Knoblauch




Zander auf Creme von Bärlauch und jungem Knoblauch




Fisch zu Karfreitag

In unserem Karfreitagsgericht trifft knuspriger Zander auf jungen Bärlauch. Als Basis für die sattgrüne Bärlauchcreme werden junger Knoblauch und Kartoffeln zweimal blanchiert. Das mildert den Duft und Geschmack. Der junge Knoblauch wird angenehm mild. In Verbindung mit Milch, Butter und fein püriertem Bärlauch findet der knusprige Zander somit einen feinen Begleiter.

Wer möchte kann anschließend noch mit Cocktailtomaten, Kresse und schwarzem fermentiertem Knoblauch dekorieren.

Fermentierter schwarzer Knoblauch liegt im Trend

Schwarzer fermentierter Knoblauch wird naturbelassen hergestellt. Und dies
ohne Zusatz von künstlichen Aroma- oder Konservierungsstoffen. Er ist im Unterschied zu normalem Knoblauch sehr gut verdaulich, besitzt einen mild-süßen Geschmack  mit einer Spur von Pflaumenkompott, Nuancen von Lakritz und Balsamico-Essig. Ohne die üblichen Knoblauchausdünstungen.

Was ist schwarzer Knoblauch und wie wird er hergestellt?

Es handelt sich um gewöhnlichen Knoblauch, der auf natürliche Weise fermentiert wird. Der frische Knoblauch wird über Tage unter kontrollierten Bedingungen (Hitze und Luft) auf natürliche Art gealtert (fermentiert). Die enthaltenen Zucker und Aminosäuren des Knoblauchs erzeugen während Fermentierung organische Verbindungen, die für die schwarze Farbe verantwortlich sind. Durch die Fermentation entsteht eine sehr weiche, klebrige Konsistenz. Der schwarze Knoblauch ist in gut sortierten Supermärkten, im Großhandel und über`s Internet zu bestellen.

In unserem heutigen Gericht ergibt sich damit ein Farben- und Aromenspiel der Extraklasse. Und es ist leicht zuzubereiten.
Hier die Rezeptur für „Zander auf Creme von Bärlauch und jungem Knoblauch“:


DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT