Das Rezept zum SdS-Kochkurs 2019: Zwiebelrostbraten & Co.




Leibspeisen

Hauptgang unseres Schmeck den Süden-Kochkurses (Facebook-Gewinnspiel) im Februar war ein Zwiebelrostbraten mit Spätzle und Maultasche. Das Rezept hatten wir versprochen noch nachträglich zu veröffentlichen. Also, hier ist es. Natürlich darf die köstliche Soße dazu nicht fehlen. Dazu hatte Johannes Guggenberger bereits ein super Rezept geliefert. Wir empfehelen die Soße nach Johannes Rezept einen Tag im Voraus zu kochen, denn „Gut Ding braucht Weile“.

Hier unsere Rezeptur für Zwiebelrostbraten & Co:

Zwiebelrostbraten ‚Schmeck den Süden‘




Zwiebelrostbraten am Stück mit Kartoffelpüree




Mit Niedertemperatur und dem Kerntemperaturfühler zum perfekten Braten

Ein saftiger Zwiebelrostbraten ist eine satte Entschädigung für das eisige Wetter draußen.

Wer mit niedrigen Temperaturen garen möchte braucht einen zuverlässigen Backofen. Um köstliche Brataromen zu bekommen, wird das Fleisch vorher in der Pfanne angebraten. Anschließend kommt es bei 80° C in den Ofen

Mit einem Kerntemperaturfühler lässt es sich genauer arbeiten. Manche Öfen sind bereits mit einem Fleischthermometer bzw. Kerntemperaturfühler ausgestattet. Wer keinen hat, der kann einen im Haushaltsgeschäft kaufen. Die Messnadel wird mittig in das Brateninnere gesteckt und während des Garens im Fleisch gelassen.

Wer das Fleisch medium mag, der sollte eine Kerntemperatur um die 60° C anvisieren. Bei unserem Foto hatte das Fleisch eine Kerntemperatur von 64° C. Im Internet findet man viele Tabellen für verschiedene Fleisch-Kerntemperaturen. Bei diesem kalten Wetter lässt es sich gut recherchieren.

Hier unsere heutige Rezeptur für „Zwiebelrostbraten am Stück mit Kartoffelpüree“:

 

Zwiebelrostbraten am Stück mit Kartoffelpüree





DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT