Tarte mit Paprika, Allgäuer Bergkäse und Knoblauch


Lwe


Eine Tarte bzw. ein würzig, pikanter Kuchen lässt sich prima mit Gemüse nach Saison zubereiten. Mit einer cremigen Käseschicht bedeckt und raffiniert gewürzt wird`s eine feine Tafelgeschichte. Hauptsache, es kommen gute Zutaten rein. Also auch ein gut gereifter Käse. Sie kann kalt und warm gegessen werden. Also auch mit in die Arbeit genommen werden. Dazu ein Salat und der Tag ist gerettet.
Tarte mit Paprika, Allgäuer Bergkäse und Knoblauch

Wie wär`s heut mit einer Tarte?

Zutaten

Für den Tarte-Teig:

Für die Auflage:


Zubereitung

Für den Tarteteig das Mehl, Butterstücke und Salz in der Küchenmaschine vermengen. Dann nach und nach das Wasser zugießen. Den fertigen Teig mindestens 1 Stunde kühl ruhen lassen.

Für die Auflage die Paprikascheiben in einer heißen Pfanne mit Rapsöl von allen Seiten ganz kurz anbraten, anschließend sofort aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Frischkäse mit der Creme fraiche und den Eiern verquirlen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. Mit dem Salz vorsichtig sein, der geriebene Käse, welcher noch dazu kommt, hat schon Power.

Den Tarteteig ausrollen, dann in die Tarte-Form legen, den Rand hochziehen und mit der Gabel einige Male den Boden anstechen. Bevor man den Tarteboden weiter behandelt, muss dieser zimmerwarme Temperatur erreicht haben. Den Tarte-Boden nun 10 Minuten bei 170 Grad Umluft blind (also ohne Belag ) backen, anschließend etwas auskühlen lassen. Jetzt das Eier-Gemisch mit den vorher angebratenen Paprikascheiben vermengen und in die Tarte gießen. Den geriebenen Bergkäse sowie den Knoblauch darauf verteilen. Mit grobem Pfeffer aus der Mühle würzen. Die Tarte-Form bei ca. 170 Grad Umluft  ca. 30 Minuten backen.


PDF

DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT