Schwäbischer Ofenschlupfer & Sauerrahmeis mit Fichtennadel




Der Nachtisch zum ‚Schmeck den Süden‘ – Kochkurs

Schwäbischer Ofenschlupfer hat etwas Romantisches an sich. Vorallem, wenn dieser in geselliger Runde dampfend aus dem Ofen, direkt auf den Tisch serviert wird. Dazu noch ein cremig, erfrischendes Eis mit den zarten Aromen heimischer Fichten. So kann der Winter ruhig noch eine kurze Weile andauern.

Und wer möchte, nimmt noch einen guten Schöpfer Vanillesoße dazu. Besser geht es kaum. Hier die Rezeptur für „Schwäbischer Ofenschlupfer & Sauerrahmeis mit Fichtennadel“:

 

Gaishirtle mit Kakaoflädle, Karamell und Sauerrahmeis




Eine Stuttgarter Spezialität: die kleine, feine Gaishirtle Birne

Das Gaishirtle ist eine kleine bis mittelgroße Birne mit gelbgrüner Grundfarbe und rötlicher Sonnenseite. Sie ist überaus saftig, süß und von feinwürzigem, zimtartigem Geschmack und zeichnet sich durch eine angenehm zarte Schale aus.

Der elegante Geschmack harmoniert sehr gut mit Kakao und Karamell. Allerdings ist diese Delikatesse nur für kurze Zeit auf den Märkten erhältlich. Da heißt`s für mich zugreifen.

Die Birnen haben jetzt noch einen zarten Biss und lassen sich ausgezeichnet pochieren. Je nach Gewürzsud wird dadurch der Eigengeschmack zusätzlich hervorgehoben oder verfeinert.

Am liebsten esse ich die Gaishirtle Birnen, wenn diese noch reifer, süßer und saftiger sind. Dann allerdings pur und meist mit Stumpf und Stiel.

Also, mein Tipp für`s Wochenende: unbedingt Gaishirtle kaufen!

Tipp 1: Weitere Informationen zum Gaishirtle und ihrer Geschichte gibt`s übrigens hier in unserem Spezialitätenarchiv.

Tipp 2: Ein Rezept für Sauerrahmeis ist hier im Blogarchiv hinterlegt.

 

Hier unsere heutige Rezepturempfehlung:
Gaishirtle mit Kakaoflädle, Karamell und Sauerrahmeis

 

Gaishirtle mit Kakaoflädle und Karamellsauce





DATENSCHUTZ   |   IMPRESSUM   |   KONTAKT